Lesedauer 6 Minuten

Möchten Sie Ihren Online-Umsatz und Gewinn nachhaltig erhöhen?

Die Anzahl der über Ihre Webseite generierten Leads und Kontaktaufnahmen steigern?

Den Erfolg bei Sales oder Vertragsabschlüssen dauerhaft vergrößern?

Dann sollten Sie dem Thema Conversion-Optimierung Ihre volle Aufmerksamkeit schenken. Die Conversion Rate gibt an, wie viele Ihre Webseiten- oder Webshop-Besucher “konvertieren” – also eine bestimmte Aktion durchführen – zum Beispiel einen Kauf tätigen.

volle Aufmerksamkeit für das Thema Konversionsoptimierung

Je höher die Conversion Rate, desto höhere Umsätze werden Sie verzeichnen können. “Der Laden läuft dann”, könnte man salopp sagen. Doch was ist eine gute Conversion Rate? Die Richtwerte im E-Commerce liegen bei durchschnittlich ca. 2 bis 5 Prozent. 

Eine wichtige Rolle spielen dabei saisonale Schwankungen und die entsprechende Branche – im Bereich Immobilien liegt sie deutlich niedriger als bei Restaurants und Catering.

Und wie berechnet sich die Conversion Rate? Hier gilt folgende Formel: Anzahl der Conversions / Anzahl der Visits x 100 = Conversion Rate

Mit dieser Checkliste Conversion Optimierung und 10 Profi-Tipps zur Conversion-Optimierung wollen wir Sie dabei unterstützen, dass auch “Ihr Laden läuft” und Sie langfristig zufriedene Kundinnen und Kunden gewinnen und bei der Stange halten können.

Viel Spaß beim Lesen!

Übrigens, bei Fragen oder Anregungen zum Blog-Artikel und rund um das Thema Conversion Rate Optimierung (CRO) stehe ich Ihnen gerne per E-Mail an fabian@listandsell.de zur Verfügung.

Ich freue mich über Ihre Kommentare am Ende des Beitrags!

1. SEO und Content Marketing

Laut einer Studie der Boston Consulting Group aus dem Jahr 2017 beginnen 93% aller Online-Erlebnisse mit der Suche bei einer Suchmaschine.

Deshalb sollte das Thema Suchmaschinenoptimierung bei der Verbesserung der Conversion Rate eine der wichtigsten Maßnahmen zur Conversion Optimierung sein.

Je mehr organischen Traffic Sie erhalten, desto mehr Leads können Sie generieren und am Ende des Tages auch mehr Conversions erzielen.

Beachten Sie jederzeit den User Intent: Wonach sind die Interessentinnen und Interessenten wirklich auf der Suche?

Bieten Sie einen Mehrwert. Lösen Sie Probleme. Befriedigen Sie Bedürfnisse.

Der Fokus auf den User Intent sollte sich wie ein roter Faden durch die komplette Customer Journey ziehen.

Sorgen Sie für schnelle Ladezeiten bei den Inhalten, eine übersichtliche Struktur und Barrierefreiheit. Das verbessert die User Experience und wirkt sich gleichzeitig positiv auf das Ranking bei Google aus.

SEO und Content Marketing

2. User Experience und User Interface

Die Erfahrungen eines Users mit Ihrer Webseite und seine individuelle Customer Journey sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Conversion-Rate-Optimierung:

  • Sorgen Sie dafür, dass ein Interessent sich auf dem Weg zum Stammkunde jederzeit wohlfühlt und begleiten Sie ihn wie einen alten Freund
  • Beantworten Sie offene Fragen. Bieten Sie ihm das, was er sucht und was er braucht
  • Zeigen Sie dem User Dinge, die er zwar braucht, aber sich bislang noch gar nicht vorstellen konnte 
  • Wecken Sie Begehrlichkeiten
  • Seien Sie ehrlich, fair und vertrauenswürdig und bauen Sie Vertrauen auf

User Interface, User Experience und SEO sind drei Elemente, die heutzutage Hand in Hand gehen sollten:

Nutzen Sie Heatmaps und Session Recordings und finden Sie heraus, wie und wo Besucher:innen auf Ihrer Webseite navigieren.

A/B-Vergleiche können zeigen, was bei den Usern am besten ankommt und funktioniert, sprich: Die meisten Conversions generiert.

User Experience und User Interface

3. Die Customer Journey

Üblicherweise verläuft die Customer Journey in 4 Phasen: 

  1. Awareness (Aufmerksamkeit)
  2. Consideration (Erwägung)
  3. Acquisition (Kauf)
  4. Loyalty (Service und Kundenbindung)

Die Customer Journey kann an verschiedenen Einstiegspunkten beginnen, zum Beispiel nach dem Klick auf eine Werbeanzeige bei Google Ads, nach einer organischen Suche bei Google oder nach dem Lesen eines Social-Media-Posts oder Blog-Beitrags.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang das Stichwort Lead Nurturing (Nurture heisst auf Deutsch soviel wie “Hegen und pflegen”).

Gemeint ist damit ein gezieltes Einwirken auf die Leads der Interessenten, damit diese im Verlauf der Customer Journey nicht verloren gehen, ihren Kaufprozess nicht abbrechen und im Idealfall zu dauerhaften Stammkunden werden.

Dabei sollten Marketing und Vertrieb jederzeit Hand in Hand arbeiten (siehe auch Punkt 7 “Sales Funnel“).

Die Customer Journey

4. Landing Pages

Jede Seite, die bei Google gerankt oder anderweitig von Ihnen verlinkt wird, ist im Grunde genommen eine Landing Page – nicht nur die Homepage.

Auf dieser Seite “landen” Ihre Interessenten, weil diese (und auch Sie als Webseitenbetreiber) sich etwas erhoffen – nämlich bestimmte Informationen oder eine bestimmte Aktion.

Ein paar Beispiele: Der Kauf eines Produkts, die Teilnahme an einem Gewinnspiel oder die Registrierung für einen Newsletter.

Deshalb sollten Sie großen Wert darauf legen, dass Landing Pages conversionfördernd gestaltet sind.

Einige Tipps zur Schritt-für-Schritt-Optimierung von Landing Pages:

  • Sorgen Sie dafür, dass die Kernaussage der Landingpage auf den ersten Blick erkennbar ist
  • Strukturieren Sie übersichtlich und platzieren Sie die wichtigsten Informationen ganz oben
  • Nehmen Sie Ihre Besucher:innen an die Hand und führen Sie diese zum Ziel (Nutzen Sie hierzu Call-To-Action-Elemente)
  • Nutzen Sie Bilder, in denen die User sich wiedererkennen und verzichten Sie auf unauthentische Stock-Fotos
  • Das Design sollte auf die Conversion ausgerichtet sein, nicht zu sehr ablenken und mit Ihren CI-Richtlinien korrespondieren
Landing Pages

5. Call to Action-Button

Machen Sie es Ihren Interessentinnen und Interessenten leicht, das gewünschte Resultat zu erzielen.

  • Platzieren Sie gut sichtbare und ansprechende “Call-to-Action”-Elemente in passenden Signalfarben wie z.B. grün, die die User zu einer bestimmten Handlung auffordern
  • Überlegen Sie sich kreative Button-Texte, wie “Jetzt weinkaufen” statt “Jetzt einkaufen” bei einem Wein-Online-Shop
  • Beachten Sie den User Intent und führen Sie diesen konsequent fort
  • Formulieren Sie positiv: “Jetzt Umzug starten” klingt doch viel ansprechender als “Kontaktanfrage absenden”
  • Nutzen Sie A/B-Tests und finden Sie heraus, welche Farben, Formen, Beschriftungen und Platzierungen am besten funktionieren
Call to Action-Button

6. Mobile Optimierung

Schon seit Jahren ein Dauerbrenner und leider noch immer nicht überall konsequent umgesetzt.

Webseiten und Webshops müssen im Jahr 2022 zu 100% mobil kompatibel sein, damit die Conversion Rate auf Smartphones und Tablets möglichst hoch ist.

Hierzu sollten Sie unter anderem folgende Punkte beachten:

  • Setzen Sie auf übersichtliches Design ohne zu viel Scrollen
  • Große Buttons sind gut, langwierige Formulare schlecht
  • Praktisch sind Click-To-Call oder Click-To-WhatsApp-Elemente zur direkten Kontaktaufnahme
  • Verzichten Sie auf Pop-Ups oder sorgen Sie dafür, dass diese leicht zu schließen sind
  • Nutzen Sie komprimierte Bilder für schnellere Ladezeiten

Wie mobilfreundlich Ihre Page ist, können Sie zum Beispiel mit dem “Bulk Mobile Friendly Test” von Experte.de testen.

Mobile Optimierung

7. Sales Funnel

Insbesondere im Bereich B2B-Vertrieb, aber auch im Privatkundenbereich nimmt der Anteil digitaler Vertriebsinteraktionen rasant zu.

Laut einer Studie des US-Marktforschungsunternehmens Gartner liegt der Anteil der digitalen Vertriebsaktionen bis 2025 bei satten 80%.

“Digital First” ist das Zauberwort.

Dabei verschmelzen Vertrieb und Marketing zunehmend.

Der Sales Funnel, also quasi der Prozess vom Schaufensterbummel zum späteren Kauf – schließt sich dabei an den Marketing Funnel an.

Funnel auf Deutsch heißt übrigens Trichter.

Der Marketing Funnel generiert Aufmerksamkeit und Begehrlichkeiten, ehe der Sales Funnel ernsthafte Interessenten anschließend zum Abschluß bringt.

Bei einer Optimierung Ihres Sales Funnels sollten Sie unter anderem diese Punkte berücksichtigen:

  • Lernen Sie Ihre Zielgruppe kennen, ihr Alter und Geschlecht, ihre Interessen und Social Media-Präferenzen (zum Beispiel mit dem Market Explorer von SEMRush)
  • Bauen Sie Vertrauen auf durch Produktrezensionen und Kundenberichte
  • Sammeln Sie E-Mail-Adressen und bauen Sie eine langfristige Beziehung auf
  • Entfernen Sie Stolpersteine beim Check-Out z.B. zu hohe Versandkosten oder das Fehlen der Möglichkeit, als Gast zu bestellen
  • Bieten Sie sofortigen einfachen Support kurz vor Abschluss der Conversion z.B. durch eine Live-Chat-Funktion
Sales Funnel

8. Online Marketing und Social Media

Wenn niemand Ihre Webseite oder Ihren Webshop besucht, kann auch niemand konvertieren.

Ausschlaggebend ist deshalb, genügend Traffic zu generieren und auf die gewünschte Landing Page zu locken.

Eine wertvolle Traffic-Ressource sind neben Suchmaschinen z.B. Blogs oder Social-Media-Kanäle.

Laut einer Studie der Social-Media-Management-Plattform “Hootsuite” und der Kreativ-Agentur “We Are Social”  gab es im Jahr 2021 66 Millionen aktive Social Media User in Deutschland.

Pro Tag verbringt der durchschnittliche Deutsche 1:24h in den sozialen Netzwerken, wobei Instagram und Facebook in der Beliebtheit ungefähr gleichauf liegen.

Weitere Online-Marketing-Maßnahmen, die Traffic generieren, sind:

  • Google Ads (auch für Google Maps)
  • Display Marketing durch klassische Werbebanner
  • E-Mail-Marketing z.B. durch Newsletter
Online Marketing und Social Media

9. Google Analytics

Sie möchten doch sicherlich erfahren, welche Art Menschen an Ihre virtuelle Tür klopfen und wie diese sich in Ihrem Shop verhalten.

Analysieren Sie Ihren Traffic und das Verhalten der User auf Ihrer Webseite oder Ihrem Webshop.

Nutzen Sie hierzu Google Analytics.

Erfahren Sie:

  • Zu welcher Tageszeit Ihre User auf die Webseite kommen
  • Welche Geräte am häufigsten benutzt werden
  • Welche Seiten besonders häufig besucht werden
  • Wie groß die Verweildauer und die Absprungrate ist
  • Mittels des Multi-Channel-Trichters, welche Kanäle und Keywords einen Verkaufszyklus einleiten, begleiten und letztlich zum Abschluss führen

Nutzen Sie die gewonnenen Insights dann zum Beispiel dazu, in die performantesten Traffic-Quellen zu investieren und durch Content-Änderungen die Verweildauer, Absprungrate und Conversion Rate der Page zu verbessern.

Google Analytics

10. Conversion Optimierung Agentur beauftragen

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Deshalb macht es durchaus Sinn, sich beim Thema Conversion Rate Optimierung professionelle Hilfe zu suchen, zum Beispiel von einer Conversation Rate Optimierung Agentur wie List&Sell.

Unsere Content Marketing Agentur bietet Ihnen alle Dienstleistungen aus einer Hand, egal ob Sie einen conversionoptimierten Online Shop erstellen möchten, Ihr Ranking bei Google durch Suchmaschinenoptimierung steigern oder bezahlte Werbung für relevante Keywords bei Google Ads nutzen möchten.

Schauen Sie sich doch mal in unseren Referenzen um!

Lesen Sie weitere Artikel in unserem exklusiven Online-Marketing-Blog, zum Beispiel:

Kontaktieren Sie uns gerne für eine Erstberatung – bei uns erhalten Sie weitere Conversion-Optimierung Tipps. Wir freuen uns auf gemeinsame, langfristige und erfolgreiche Projekte.

Conversion Optimierung Agentur beauftragen

Quellenverzeichnis

  1. https://www.abtasty.com/de/blog/leitfaden-conversion-rate-optimierung/#:~:text=Wrap%2Dup-,Was%20ist%20Conversion%20Rate%20Optimierung%3F,Besucher%20in%20Kunden%20zu%20verwandeln%E2%80%9D
  2. https://www.interactive-tools.de/insights/conversion-optimierung-und-ctas/
  3. http://www.omkantine.de/customer-journey-warum-sie-so-kompliziert-ist-und-sich-trotzdem-lohnt/
  4. https://www.gartner.com/en/newsroom/press-releases/2020-09-15-gartner-says-80–of-b2b-sales-interactions-between-su
  5. https://conversionboosting.com/article/google-analytics-zur-conversion-optimierung-nutzen_17349/
  6. https://www.reachx.de/10-tipps-um-die-conversion-rate-mit-google-analytics-zu-verbessern/
  7. https://blog.hubspot.de/marketing/conversion-rate
  8. https://blog.hubspot.de/marketing/social-media-in-deutschland
  9. https://www.ard-zdf-onlinestudie.de/ardzdf-onlinestudie/pressemitteilung/
  10. https://blog.wiwo.de/look-at-it/2021/02/17/deutschland-digital-2021-66-millionen-social-media-nutzer-plus-13-prozent-gegenueber-2020/
  11. https://kundenwachstum.de/online-marketing-massnahmen/
  12. https://de.semrush.com/blog/sales-funnel-optimierung-conversions/
  13. https://conversionboosting.com/themen/landingpage-optimierung/
  14. https://www.experte.de/mobile-friendly
  15. https://storyset.com/online
  16. https://www.onlinemarketing-praxis.de/glossar/lead-nurturing
  17. https://www.planinja.de/strategie/inbound-marketing/lead-nurturing/

8 comments

  • Tom Schaumann
    Tom Schaumann

    Sehr informativer und interessanter Blog!

  • Sparsando
    Sparsando

    Ganz wichtiger Punkt ist die Mobile Optimierung. Toller Beitrag!

  • Ana
    Ana

    Awesome post, really informative!

  • Roswitha Gladel
    Roswitha Gladel

    Super Artikel. Endlich mal deutliche und auch für Laien nachvollziehbare Erläuterungen.

  • Fabian
    Fabian

    Hallo Herr Schaumann, vielen Dank für Ihren Kommentar. Ich bin auch gespannt auf Ihre Tipps und Ideen zum Thema Conversion-Rate-Steigerung. Herzliche Online-Grüße, Fabian Alber

  • Fabian
    Fabian

    Hallo Sparsando, vielen Dank für das Lob! Da haben Sie Recht, falls Sie mit Sparsando in diesem Bereich Unterstützung brauchen, können Sie sich gerne an uns wenden! 🙂 Herzliche Online-Grüße, Fabian Alber

  • Fabian
    Fabian

    Hello Ana, thank you very much! Looking forward to your ideas and tips regarding conversion optimization! Best wishes, Fabian Alber

  • Fabian
    Fabian

    Hallo Roswitha, vielen Dank für Ihr Feedback! Ich freue mich, dass Ihnen mein Blog-Post gefallen hat. Herzliche Online-Grüße, Fabian Alber

Wie fanden Sie den Beitrag?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>